News

“Diese ‘Traviata’ wird einzigartig”


NDR.de

Nur noch ein Tag bis zur Generalprobe, nur drei Tage bis zur Aufführung von “La Traviata” im NDR Klassik Open Air. Eine riesige Produktion mit Zehntausenden Zuschauern. Bei den Solisten und Musikern, dem Team des NDR Fernsehens und den vielen anderen Beteiligten steigt die Aufregung von Stunde zu Stunde – doch es ist eine gute Art von Aufregung. “Wir haben eine vollkommen entspannte Arbeitsatmosphäre”, erzählt Marlis Fertmann, Fernsehchefin des NDR in Niedersachsen und Ideengeberin des NDR Klassik Open Air, beim Pressegespräch am Mittwoch in Hannovers Neuem Rathaus. “Alle sind hochprofessionell, aber immer mit einem Lächeln auf den Lippen.”

Schubertiade – Meisterkurs Thomas Hampson


der Freitag Kultur

Vom 13.07 – 16.07.2016 findet der Meisterkurs mit Thomas Hampson und Wolfram Rieger in Hohenems statt. So konnte ich dem Programmheft der Schubertiade entnehmen, dass ich jedes Jahr erhalte. Es wird während des Meisterkurses im Markus-Sittikus-Saal mit den MeisterschülerInnen gearbeitet. Am 16. Juli findet dann dort auch das Abschlusskonzert statt. Während des Meisterkurses erhält das Publikum die Möglichkeit zuzuhören. Deshalb kaufte ich mir zwei Karten, um am ersten Tag den MeisterschülerInnen vormittags (Parterre links, Reihe 6, Platz 6), aber auch nachmittags (Parterre links, Reihe 4, Platz 8) zu lauschen. Die Sitzplätze waren super, konnte alles genau beobachten.

‘Die wundersame Verwandlung des Sängers’


Schwäbische

Vor dreißig Jahren hat er bei der Schubertiade debütiert, damals noch im Rittersaal des Schlosses in Sichtweite des heutigen Konzertsaals, und im Lauf der Jahre einige Konzerte gegeben. Dann mussten die Schubertiade-Freunde einige Zeit auf Auftritte des amerikanischen Baritons Thomas Hampson verzichten. Doch nun kehrte er zusammen mit seinem bevorzugten Klavierpartner Wolfram Rieger zurück – und begeisterte Musiker und Publikum in Hohenems gleichermaßen.

‘South Pole’ at the Bayerische Staatsoper


“The centerstage belonged to both competing teams and their leaders and here both Rollando Villazón and Thomas Hampson demonstrated their world class vocal capabilities – since both roles are very complex, either full a capella or without sizeable orchestral backing that might soften any smallest unevenness. Both roles require both strong stage presence and acting capability, which were demonstrated at the best by both protagonists.”

OperaExplorer

Acclaim for new recording of ‘Le nozze di Figaro’ on Deutsche Grammophon


“These are not full productions, but because they don’t require months of commitment, they do allow for some high-toned casting options … singers who can convey a personality in the first few notes – Thomas Hampson as the Count, for example.”

David Patrick Stearns – Philadelphia Inquirer

‘Science Fiction aus der Vergangenheit’


BR-Klassik

Die Idee kam dem jungen tschechischen Komponisten Miroslav Srnka, als er im Riesengebirge bei einer Wanderung mit seinen Kindern eingeschneit wurde: Seitdem wollte er eine Oper über die frühen Expeditionen an den Südpol schreiben, insbesondere über das Wettrennen des Briten Robert F. Scott mit dem Norweger Roald Amundsen.

Golden Times: Thomas Hampson & The Philharmonics in Concert


ORF TV

Mit dem Programm „Golden Times“ entführt der charismatische Bariton Thomas Hampson gemeinsam mit dem Kammerensemble The Philharmonics das Publikum in die 30er Jahre in Amerika.

Unter dem Motto „Golden Times“ widmet er sich der Musik von Cole Porter, Irving Berlin, George Gershwin, Kurt Weill und anderen, gekleidet in kammermusikalisch exquisite und auch reichhaltige Arrangements. Gepaart mit Thomas Hampsons differenzierter Vortragskunst ergibt das Intimität und Opulenz zugleich.

‘So klingt die Lieblingsmusik des Starbaritons’


BR-Klassik

Bei den Münchner Opernfestspielen steht er demnächst wieder als Entdecker Amundsen in der Oper “South Pole” auf der Bühne. Für die BR-KLASSIK-Sendung “Meine Musik” hat der Starbariton eine Playlist mit Lieblingsstücken zusammengestellt. Hier können Sie sie entdecken.

Gespräch mit dem Bariton Thomas Hampson


BR-Klassik

Im Juli 2016 ist Bariton Thomas Hampson im Rahmen der Münchner Opernfestspiele wieder in vier Vorstellungen von Miroslav Srnkas Oper “South Pole” zu hören; ein Werk über die frühen Expeditionen an den Südpol und vor allem das Wettrennen zwischen dem Briten Robert F. Scott und dem Norweger Roald Amundsen, der wie schon bei der Uraufführung im Januar 2016 von Thomas Hampson verkörpert wird. Meret Forster sprach mit dem Sänger über die Oper und sein Engagement für die Liedkunst.

‘South Pole’ at the Bayerische Staatsoper


Miroslav Srnka’s South Pole returns to the Bayerische Staatsoper this summer, featuring Thomas Hampson in a reprisal of his star portrayal as explorer Roald Amundsen. The sold-out performance takes place on July 5 at the Nationaltheater with the original cast and creative team from its world premiere last winter, including Rolando Villazón as Robert Scott, conductor Kirill Petrenko, and a staging by Hans Neuenfels. Enjoy a trailer for this thrilling production at the following link.

“The star is Thomas Hampson, the veteran baritone is vocally and theatrically convincing in the role of Amundsen.” (TZ.de)

Montecito Journal feature – “Baritone Returns to His Musical Roots”


American lyric baritone Thomas Hampson has performed worldwide in major opera houses and music halls, played scores of iconic roles, and delivered recitals that captivate for his creatively constructed programs explore connections between eras and approaches. He’s an expert both in German Romantic song and tunes from our own country where his “Song of America” collaboration with the Library of Congress has proven extraordinarily popular and important.

Acclaim for Hampson’s performance of ‘The Wound Dresser’ with the San Francisco Symphony


“Baritone Thomas Hampson was an ideal soloist, singing with oaken tone and precise phrasing while conferring dignity and restraint on Whitman’s text.”

Georgia Rowe – The Mercury News

Load more