Im Rahmen der Sommerakademie 2005, 5. und 6. August 2005
Liedertafel, Schwarzstraße 26
In Kooperation mit der PLUS

Programm:

1. Tag: Vormittag, 5. August

10.00 – 13.00 American Songart
Workshop mit Thomas Hampson

1. Tag: Nachmittag, 5. August

14.15-14.45 Von der Europäisierung Amerikas zur Amerikanisierung Europas
Detlef Junker, Curt-Engelhorn-Stiftungsprofessor für Amerikanische Geschichte
u. Direktor des Heidelberger Centrums für Amerikastudien

14.45-15.00 Diskussion

15.00-15.30 Kurt Weill – ein europäisch-amerikanischer Modellfall?
Elmar Juchem, Kurt Weill Foundation (NY)

15.30-15.45 Kaffeepause

15.45-17.30 Diskussionsrunde: Unbekannte Kulturlandschaften: Amerikanische Musik in Europa?
Joachim Brügge, im Gespräch mit Thomas Hampson, Elmar Juchem und Alexander Mullenbach

Abend
Crumb-Konzert der SOAK

2. Tag: Vormittag, 6. August

9.30 – 10.00 Amerika-Bilder. Zum Wandel der transatlantischen Beziehungen seit den neunziger Jahren
Christiane Lemke, Institut für Politische Wissenschaft der Universität Hannover

10.15-10.30 Diskussion

10.30-11.00 The Disneyfication of British Literature
Sabine Coelsch-Foisner, Institut für Anglisitik, Paris-Lodron-Universität

11.00-11.15 Diskussion

11.15-11.30 Kaffeepause

11.30-12.00 Salzburg als mediales Misreading: Von Mozart bis Sound of Music
Ulrike Kammerhofer-Aggermann, Salzburger Landesinstitut für Volkskunde

12.00-12.15
Diskussion

Pause/Mittagessen

2. Tag: Nachmittag, 6. August

14.00-14.30
Der Schock des Banalen. Zur Rezeption amerikanischer Pop Art in Deutschland
Monika Wagner (Universität Hamburg)

14.30-15.30 Diskussion und Schlußdiskussion

News & Press

BROWSE

View all News

In song, you have one of the most amazing diaries of any generation’s culture at a given time.

Thomas Hampson